Eine über die gesamte Spielzeit starke Leistung zeigten die Echazstädter gegen die Gäste aus Sonnenbühl. Es wurde stets druckvoll nach vorne gespielt, die hintere Reihe stand sehr sicher, aus dem Mittelfeld wurde klug in die Spitze gespielt und die vordere Reihe verwertete die Torchancen konsequent. Darunter befand sich auch ein Fernschuss in den Winkel zum Führungstreffer. In diesem Spiel erzielten die Pfullinger ihr 100 Saisontor. Das Pfullinger Team agierte äußerst konzentriert und zeigte eine hohe Laufbereitschaft. Mit diesem Sieg eroberten sich die Pfullinger die Tabellenführung zurück.

Aufstellung: Richard Werner, Philipp Frank, Selim Ongur, Jean-Luc Vallat, Moritz Eichhorn, Mirko Borjanovic, Luca Winterstein, Daniel Wulf (C), Danijel Beslíc, Okan Dirlik, Roman Schubmann, Alex Werner, Anel Ivkovic, Jelena Matijevic, Max Proschko, Nikolas Kehle.

Ein durchweg sehr gutes Spiel zeigten die Echazstädter bei regnerischem Wetter auf dem gut bespielbaren Rasenplatz in Hayingen. Die Gäste spielten druckvoll nach vorne, die Pässe kamen gegen die tief stehenden Gastgeber punktgenau an und die Torchancen wurden konsequent verwertet. Durch einige Auswechslungen und Umstellungen stotterte der Angriffsmotor der Pfullingen Mannschaft Mitte der 2. Halbzeit etwas, kam aber bald wieder auf Touren. Gegen die teilweise überhart agierenden Hayinger, was der Schiedsrichter nicht konsequent unterband, kamen die Pfullinger noch zu weiteren Toren, so dass der Sieg auch in dieser Höhe mehr als verdient war. Der Torspieler des Pfullinger Teams konnte sich bei der einen und anderen 1:1-Situation auszeichnen.

Aufstellung: Richard Werner, Jean-Luc Vallat, Selim Ongur, Moritz Eichhorn, Daniel Fink, Philipp Frank, Luca Winterstein, Daniel Wulf (C), Danijel Beslic, Okan Dirlik, Julian Eisele, Roman Schubmann, Anel Ivkovic, Jelena Matijevic, Mirko Borjanovic, Nicolas Kehle.

Eine starke Mannschaftsleistung zeigten die Pfullinger Jungs beim Derby gegen die Nachbarn aus Eningen. Zwei gleich gut geführte Halbzeiten der Heimmannschaft führten zu dem auch in dieser Höhe mehr als verdienten Heimsieg. Die Pfullinger ließen Ball und Gegner laufen und erspielten sich zahlreiche Torchancen, so dass der Sieg sogar hätte noch höher ausfallen können. Der Pfullinger Torspieler erlebte einen sehr ruhigen Nachmittag. Den Echazstädtern war der unbedingte Siegeswille von Spielbeginn an deutlich anzumerken. Die Gegenspieler wurden engagiert angelaufen, der Ball schnell erobert und klug nach vorne gespielt. Kam der Gegner doch einmal in die gegnerische Hälfte, lief die hintere Reihe den Ball gekonnt ab.

Aufstellung: Richard Werner, Jean-Luc Vallat, Selim Ongur, Moritz Eichhorn, Daniel Fink, Mirko Borjanovic, Luca Winterstein, Daniel Wulf (C), Danijel Beslic, Julian Eisele, Okan Dirlik, Roman Schubmann, Anel Ivkovic, Paul Eisele, Philipp Frank, Nicolas Kehle.

Im Nachholspiel sicherten sich die Pfullinger Jungs drei Punkte im Kampf um die Meisterschaft. Nach furiosem Beginn mit drei Toren nach 17 Spielminuten, verflachte das schnelle Spiel der Pfullinger Mannschaft danach etwas. Gegen die sehr defenisv agierenden Gastgeber erspielten sich die Gäste jedoch immer wieder gute Torchancen, die jedoch nicht konsequent genutzt wurden. Auch in der 2. Halbzeit waren die Echazstädter drückend überlegen, konnten ihre Überlegenheit jedoch nur noch zu zwei weiteren Toren ummünzen. Teilweise wurden klarste Einschussmöglichkeiten kläglich vergeben.

Aufstellung: Nicolas Kehle, Jean-Luc Vallat, Selim Ongur, Moritz Eichhorn, Daniel Fink, Philipp Frank, Luca Winterstein, Danijel Beslic, Daniel Wulf (C), Roman Schubmann, Julian Eisele, Paul Eisele, Mirko Borjanovic, Alex Werner, Roman Schubmann, Richard Werner.

Mit einer mäßigen Leistung mühten sich die Echazstädter zum Auswärtssieg. Es wurde zu behäbig nach vorne gespielt, die Pässe im letzten Drittel wurden zu ungenau gespielt, es unterliefen zu viele technische Fehler und die Chancenverwertung ließ mehr als zu wünschen übrig. Nach zahlreichen Auswechslungen ließen die Pfullinger in den ersten 15 Minuten der 2. Halbzeit ihr Können aufblitzen, um danach wieder in den alten Trott zu verfallen. Insgesamt war es eine enttäuschende Leistung, zumal der Schiedsrichter mehr als unglücklich agierte und den Gästen einen Foulelfmeter verwehrte bzw. mehr als zweifelhafte Abseitsentscheidungen traf.

Aufstellung: Richard Werner, Jean-Luc Vallat, Selim Ongur, Moritz Eichhorn, Daniel Fink, Jelena Matijevic, Luca Winterstein, Daniel Wulf (C), Danijel Beslic, Okan Dirlik, Julian Eisele, Paul Eisele, Mirko Borjanovic, Roman Schubmann, Nico Kehle.