Eine ganz schwache Leistung zeigten die Pfullinger Jungs beim Testspiel gegen die in der anderen Leistungsstaffel beheimateten Spielgemeinschaft aus dem Reutlinger Norden. Keine Laufbereitschaft, ganz schwaches Passspiel, individuelle Unsicherheiten und wenig Engagement führten zu der verdienten Niederlage. Während der ganzen Partie war kein Aufbäumen gegen die Niederlage zu erkennen. Es wurden zu wenig Torchancen kreiert. Diese Leistung war unterstes Leistungsstaffel-Niveau und eines Tabellenführers nicht würdig.

Es spielten: Nico Kehle, Philipp Frank, Selim Ongur, Moritz Eichhorn, Daniel Fink, Mirko Borjanovic, Paul Eisele, Daniel Wulf (C), Okan Dirlik, Julian Eisele, Roman Schubmann, Alex Werner, Max Proschko, Maurice Spatzier.

 

 

Einen erfolgreichen Rückrundenauftakt gelang den Mannen um Spielführer Daniel Wulf gegen den Gast aus Urach. Durch schnelles Passspiel und gelungenes Umschaltspiel führte die Heimmannschaft zur Halbzeit verdient mit 7:0. Im Gefühl des sicheren Sieges und durch zahlreiche Auswechslungen bedingt, verloren die Pfullinger ihre spielerische Linie und erspielten sich nicht mehr so viele Torchancen. Vor allem im Mittelfeld hatte man keinen Zugriff mehr auf das Spiel. So gelang den Echazstädtern in der 2. Halbzeit nur noch 3 Tore zum mehr als verdienten Endstand von 10:0. In der 2. Halbzeit konnte sich der neue Torspieler der Pfullinger durch eine Glanztat gleich auszeichnen.

Es spielten: Nicolas Kehle, Jelena Matijevic, Selim Ongur, Moritz Eichhorn, Daniel Fink, Mirko Borjanovic, Luca Winterstein, Daniel Wulf (C), Okan Dirlik, Julian Eisele, Roman Schubmann, Anel Ivkovic, Philipp Frank, Paul Eisele, Alex Werner.

In ihrem letzten Heimspiel in der Vorrunde zeigte die Pfullinger Mannschaft eine überzeugende Leistung. Das Tempo wurde die ganze Spielzeit über hoch gehalten und schnell nach vorne gespielt. Bereits frühzeitig ging die Heimmannschaft durch eine schöne Passkombination in Führung. Danach taten sich die Gastgeber etwas schwer gegen den aufopferungsvoll kämpfenden Gegner, so dass vor der Halbzeit nur noch ein weiterer Treffer gelang. In der 2. Halbzeit kamen die Gäste durch eine Nachlässigkeit in der hinteren Reihe zum Anschlusstreffer. Die Pfullinger ließen in ihrem drangvollen Spiel jedoch nicht nach, erspielten sich in der Folge zahlreiche Torchancen und gingen auch in dieser Höhe als verdienter Sieger vom Platz. Im heutigen Spiel konnte man eine deutliche Steigerung zu den letzten Spielen erkennen.

Aufstellung: Timo Hildenbrand, Jelena Matijevic, Selim Ongur, Jean-Luc Vallat, Moritz Eichhorn, Julian Eisele, Luca Winterstein, Daniel Wulf (C), Paul Eisele, Mirko Borjanovic, Roman Schubmann, Alex Werner, Danijel Beslic, Max Proschko, Anel Ivkovic, Richard Werner.

Durch eine überwiegend sehr gute Leistung gelangte der Pfullinger Mannschaft mit einem dritten Platz der Einzug in die Zwischenrunde der Bezirkshallenrunde. In fast allen Spielen, die nach Futsal-Regeln durchgeführt wurden, wurde schnell nach vorne gespielt und die herausgespielten Torchancen meistens erfolgreich verwertet. Vor allem im Spiel gegen den aktuellen Tabellenführer der Bezirksstaffel, die TSG Tübingen, zeigte das Pfullinger Team eine famose Leistung, als erst vier Sekunden vor Spielende der Ausgleich hingenommen werden musste.

Die Spiele: VfL - SV Walddorf II 2:0, VfL - SGM Pliezhausen: 5:1, TSG Tübingen - VfL 2:2, VfL - TB K´furt: 0:2, SV Rommelsbach - VfL 0:4.

Es spielten: Richard Werner, Daniel Wulf (C), Jean-Luc Vallat, Mirko Borjanovic, Luca Winterstein, Anel Ivkovic, Selim Ongur, Jelena Matijevic, Danijel Beslic.

Schlecht gespielt und trotzdem hoch gewonnen lautete das Fazit nach dem Heimspiel gegen das Team von der Alb. Die ersten 20 Minuten der 1. Halbzeit knüpfte die Heimmannschaft an die sehr gut gespielte Partie gegen Eningen an. Danach ließ das Team die nötige Spannung vermissen. Vor allem einige Spieler der hinteren Reihe fabrizierten haarsträubende Fehlpässe, woraus auch der Anschlusstreffer der Gäste in der 1. Halbzeit resultierte, als ein viel zu stark und ungenau gespielter Rückpass zum eigenen Torspieler zum Torschuss wurde, der Torspieler nur noch mit Mühe vor der Torlinie klären konnte und der Gegner nur noch abstauben musste. In der 2. Halbzeit sank das Niveau der Partie erheblich. Die Gäste konnten nicht beser spielen, und einige Spieler der Heimmannschaft offenbarten eklatante technische Schwächen bei der Ballan- und -mitnahme und zeigten sich teilweise wieder einmal überfordert. Verletzungsbedingt musste sogar der Pfullinger Torspieler im Feld aushelfen und konnte sich als Torschütze feiern lassen. Es war die bislang schlechteste Saisonleistung der Pfullinger Mannschaft.

Es spielten: Timo Hildenbrand, Anel Ivkovic, Jelena Matijevic, Jean-Luc Vallat, Moritz Eichhorn, Julian Eisele, Paul Eisele, Daniel Wulf (C), Blerta Smaili, Roman Schubmann, Mirko Borjanovic, Alex Werner, Danijel Beslic, Richard Werner, Luca Winterstein.