Einen Arbeitssieg landeten die Pfullinger bei nebligem Wetter auf der Alb. Gegen die robusten Gastgeber hielt die Pfullinger Mannschaft gut dagegen, wobei klare Torchancen Mangelware waren. Die Halbzeitführung resultierte aus einem sicher verwandelten Strafstoß. In der 2. Halbzeit ließ man den Ball etwas besser laufen und gelangte somit zu zwei weiteren Toren, wobei das 3:0 eine direkte Abnahme war, die unhaltbar wie ein Strich im Torwinkel einschlug. Der Mannschaft gehört für ihre engagierte Leistung ein Lob.

Es spielten: Richard Werner, Jean-Luc Vallat, Selim Ongur, Tim Henzler, Moritz Eichhorn, Jelena Matijevic, Paul Eisele, Atilla Direk, Daniel Wulf (C), Julian Eisele, Blerta Smaili, Anel Ivkovic, Luca Winterstein, Alex Werner, Tino Breisinger.

Das Pfullinger Team konnte durch einen verdienten Heimsieg gegen die TG Gönningen ihre Tabellenführung behaupten. Vor allem in der 1. Halbzeit zeigte die Heimmannschaft ein läuferisch und spielerisch gutes Spiel. Es wurde gut gegen den ballführenden Gegenspieler agiert, Torchancen kreiert und diese überwiegend konsequent genutzt. In der 2. Halbzeit kam es durch zahlreiche Aus- und Einwechslungen sowie Positionsumstellungen zu einem kleinen Bruch im Spiel. Der Spielfluss ging etwas verloren. Durch ein inkonsequentes Verhalten in der hinteren Reihe gelangte der Gast zum Ehrentreffer. Auch wurde die eine und andere klare Torchance vorne nicht mehr so zielstrebig verwertet. Alles in allem gehört der Mannschaft ein großes Lob für die gezeigte Leistung.

Aufstellung: Timo Hildenbrand, Max Proschko, Selim Ongur, Jean-Luc Vallat, Daniel Fink, Jelena Matijevic, Paul Eisele, Blerta Smaili, Daniel Wulf (C), Julian Eisele, Roman Schubmann, Moritz Eichhorn, Alex Werner, Mirko Borjanovic, Ümit Tunc, Richard Werner.

Eine herbe Niederlage mussten die Pfullinger beim Ligarivalen in der zweiten Runde des Bezirkspokals einstecken. In der ersten Halbzeit zeigte das Pfullinger Team eine ebenbürtige Leistung, konnten ihre wenigen Torchancen jedoch nicht nutzen. Auch der Gastgeber vergab eine hochkarätige Einschussmöglichkeit. Das 1:0 fiel nach einem Eckstoß, als der Ball von einem Pfullinger Spieler unglücklich geklärt wurde und der gegnerische Angreifer frei zum Torschuss kam. In der 2. Halbzeit erspielten sich die Pfullinger zu wenige zwingende Torchancen und leisteten sich hinten auch noch individuelle Fehler, die allesamt zu den Toren führten. Einigen Spielern wurde wieder einmal ganz deutlich ihre spielerischen Grenzen gegen einen gleichwertigen Gegner aufgezeigt.

Es spielten: Timo Hildenbrand, Max Proschko, Selim Ongur, Jean-Luc Vallat, Daniel Fink, Mirko Borjanovic, Paul Eisele, Daniel Wulf (C), Blerta Smaili, Julian Eisele, Roman Schubmann, Jelena Matijevic, Alex Werner.

Ein sehr gutes Spiel lieferten die Pfullinger im Derby gegen Eningen ab und gingen als verdienter Sieger vom Platz. Die Gäste übten die ganze Spielzeit über Druck auf den Gegner auf und erspielten sich zahlreiche Torchancen, die überwiegend konsequent genutzt wurden. Erfreulicherweise steigerten sich die Pfullinger Spieler sogar noch in der 2. Halbzeit. Das schönste Tor fiel nach einer mustergültigen Passkombination über vier Stationen zum 9:0. Torspieler Richard Werner musste im ganzen Spiel zweimal zur Stelle sein und erlebte einen ruhigen Nachmittag.

Aufstellung: Richard Werner, Anel Ivkovic, Max Proschko, Jean-Luc Vallat, Moritz Eichhorn, Jelena Matijevic, Paul Eisele, Blerta Smaili, Daniel Wulf (C), Julian Eisele, Roman Schubmann, Timo Hildenbrand, Mirko Borjanovic, Ümit Tunc, Danijel Beslic, Alex Werner.

Auch im zweiten Spiel konnten die Pfullinger um die stets agilen vorderen Spieler Julian Eisele und Roman Schubmann überzeugen und verteidigten mit diesem Sieg die Tabellenführung. Die ganze Spielzeit über setzten die Pfullinger Spieler den ballführenden Gegenspieler unter Druck, schalteten nach Balleroberung schnell um und erspielten sich somit zahlreiche Torchancen, die konsequent genutzt wurden. Auch in der zweiten Halbzeit ließen die Gäste in ihrem durckvollen Spiel nicht nach, so dass der Sieg, auch in dieser Höhe, mehr als verdient war. Alle Spieler zeigten eine prima Leistung. Die hintere Reihe um die sicher aufspielenden Daniel Fink, Selim Ongur, Jean-Luc Vallat und Max Proschko sowie später Anel Ivkovic ließ so gut wie keine Torchance für den Gastgeber zu, so dass Torspieler Timo Hildenbrand einen ruhigen Nachmittag erlebte.

Es spielten: Timo Hildenbrand, Selim Ongur, Max Proschko, Jean-Luc Vallat, Daniel Fink, Jelena Matijevic, Paul Eisele, Daniel Wulf (C), Mirko Borjanovic, Julian Eisele, Roman Schubmann, Anel Ivkovic, Alex Weber, Blerta Smaili, Ümit Tunc.